Vernetzung ist Zukunft. Zukünftig wird vermehrt in Teams gearbeitet. Teamarbeit macht Wissen produktiv.

Wir helfen dabei, Ihre Organisation agil zu entwickeln, z. B. funktionierende, selbstgesteuerte Teamstrukturen entlang des Geschäftsprozesses zu designen und umzusetzen. Dies gelingt nur, wenn Führung entsprechend mitentwickelt und Vernetzung ganzheitlich berücksichtigt wird.

Eingebunden in ein Resonanzsystem

„Für alle Menschen gilt: Wir verändern uns, wenn sich die Welt um uns verändert. Wir und die Welt, das ist ein Resonanzsystem. Wenn wir eine neue Rolle in der Gesellschaft einnehmen, am Arbeitsplatz oder in der Familie, dann verändern wir uns ein Stück weit. Und da sich die Welt ständig wandelt, wandelt sich andauernd auch…

Warum Unternehmen sich selbst immer wieder er-finden müssen

Wir Menschen suchen häufig einfache Antworten auf komplexe Fragen. Dass es schön wäre, Organisationsmodelle zu haben, die mit wenig Aufwand für ein Unternehmen anwendbar wären, steht außer Frage. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. In der aktuellen Epoche hat sich dies kaum verändert. Formeln, wie VUCA (volatile, uncertain, complex, ambiguous) werden schnell adaptiert, ebenso wie agile…

Allianz der Willigen

Aktueller Beitrag von Rasmus C. Beck und Thomas Barth in der Zeitschrift für Organisationsentwicklung (2/2017): Regionalentwicklung musste schon immer Akteure mit unterschiedlichen Interessen unter einen Hut bringen. Die digitale Transformation erhebt Anforderungen, die nur gemeinsam und unter Nutzung der jeweiligen Stärken bewältigt werden können. So manifestiert sich die Notwendigkeit einer moderierenden Rolle, die unter Wahrung…

Metainnovation

„Die Logik von Problemhandhabung, Zusammenarbeit und Führung bzw. die bis dahin gelebten Interaktionsformen können dem Umbau des bisherigen Geschäftsmodells, d.h. der Erneuerung von Geschäftslogik und Prozesslogiken grundlegend entgegenstehen. Parallel zum Geschäftsmodell müssen deshalb meistens auch die Logiken von Problemhandhabung  sowie Zusammenarbeit und Führung umgebaut werden. Den Umbau von Aufbaustruktur, Prozesslogiken und Logik von Problemhandhabung miteinander…

Integrativ beim Merger: ex ante und ex post

Die integrative Planung und Umsetzung von Mergern auf der Sach-, Struktur- und Kulturebene ist maßgeblich für deren Erfolg. Hierzu bieten wir hier unseren Kurzartikel zum Download. Die Aufmerksamkeit aller Mitarbeiter der beteiligten Organisationen richtet sich gerade in den ersten 100 Tagen intensiv auf das Fusionsgeschehen. Einen guten Überblick zur Vielschichtigkeit dieser Zeitspanne bietet der „Point-of-View“…

Umgang mit Mehrdeutigkeit

Wenn Mehrdeutigkeit zum Problem wird, empfiehlt sich vor allem mündliche Kommunikation in Interaktionssystemen unter Anwesenden. Das heißt nicht unbedingt, dass die Interaktion dazu dient, Mehrdeutigkeit in Eindeutigkeit zu transformieren. Eher scheint sie dazu zu verhelfen, die Mehrdeutigkeit erfolgreich zu ignorieren und sich auf Entscheidungen zu verständigen, die eine neue Situation schaffen. (Luhmann 2006, Organisation und…

Collaboration durch Elaboration

Die Tendenz gibt es, die Möglichkeiten neuer Technologien zu überschätzen. Die Gratwanderung zwischen „High-Tech“ und „High-Touch“ ist bei Collaboration genauso angesagt wie beim Thema Wissensmanagement. Bislang ist der Weg, eine Kollaborations- / Kooperations- / Zusammenarbeitskultur zu entwickeln, in bestehenden Organisationen in der Regel mit Schweiß und Ausdauer zu versehen, wenn er erfolgreich begangen werden soll.…

Ideen, Führung, Bewegung, Stämme = Veränderung

Siehe auch: www.ted.com Ein interessanter Ansatz, sich eigene Märkte durch die Etablierung einer Bewegung zu erschließen. Wo dies schon seit langer Zeit passiert, ist z. B. die Skateboardszene oder auch z. T. die Kampfkunstszene. (TB)

„iChange“: Steve Jobs über Veränderungen bei Apple

Große Klasse, wie Steve Jobs (2007) beschreibt, was für die Weiterentwicklung von Apple hinderlich war und was er hier vorangetrieben hat. Und hier gibt er ein Beispiel für eine Maßnahme, die Aufmerksamkeit erzeugt hat und symbolisch den gewünschten Wandel und Mind Set unterstreicht. Und seine Rede (2005) in Stanford gibt einige Hinweise und Ideen was…