Flexibilität und Responsivität

Damit geraten wir in das Feld jener traditionsreichen Diskussion, die Alfred Chandlers (1962) berühmtes Diktum „structure follows strategy“ ausgelöst hat. Die – strategiegerechte – Organisationsstruktur folgt der Unternehmensstrategie. Aber wie früher eingewandt worden ist, auch umgekehrt wird ein Schuh daraus: Die Strategie hängt maßgeblich von der Struktur, besonders der Machtstruktur der Unternehmung ab. Strategy follows…

Evolution statt Revolution?

„Good Banks statt Bad Banks“ Gunnar Heinsohn über Ursachen und den Verlauf der Krise Die Zentralbanken senkten den Zins, um der Wirtschaft unter die Arme zu greifen. Die Geschäftsbanken sollten das günstig erworbene Geld weiter an Firmen leihen. Diesen fehlte es jedoch an Sicherheiten. Darum investierten die Geschäftsbanken in Finanzanleihen, die einen Profit abzuwerfen versprachen,…

Wer sind die Kapitäne? Wer lotst den Lotsen? Wer steuert den Steuermann? …

Zum Glück ist jedoch selbst in einer unkybernetischen Wirtschaftsweise eine gewisse übergeordnete Kybernetik eingebaut. Sie besteht darin, daß sich jener Niedergang durch eine Reihe von Teilzusammenbrüchen und Rückschlägen der erwähnten Art anzeigt und damit Sachverhalte schafft, die uns vielleicht zur Besinnung bringen. (Vester, F.: Neuland des Denkens: vom technokratischen zum kybernetischen Zeitalter, 3. Aufl., München,…

Aber jetzt!

In Momenten der Krise haben die eine sofortige Chance, die in einer „ökologischen Nische“ existieren. Iner jetzigen Finanz-/Wirtschaftskrise sind die zu stark (rück-)gekoppelten Unternehmen meist die Verlierer. Z d. B. Unternehmen, denen bewusst war, dass sie in hoher Abhängigkeit zur Automobilbranche sind, haben mit einer solchen Dramatisierung nicht gerechnet. Die ernsthafte Suche nach tragfähigen Alternativen…