Verhaltensänderung

Wie kann ich mich selbst motivieren?
Wir verändern uns nur in dem Maße, in dem unser Gehirn bereit dazu ist, das heißt, sich irgendeine Art von Belohnung verspricht. Einer der größten Irrtümer in der Erziehung und der Personalführung ist es, zu glauben, Menschen würden ihr Verhalten dann ändern, wenn wir ihnen unsere logisch zwingenden Argumente nur hinreichend deutlich vermittelt haben. Dasselbe gilt für den Appell an die Einsicht. Das Gehirn fragt immer, bewusst oder unbewusst: „Was kriege ich dafür, dass ich mich ändere?“, und wenn es darauf keine gute Antwort gibt, dann ändern sich Menschen eben nicht.

Gerhard Roth im Interview
(Felixberger, Peter: Schlaue denken wenig nach, in: brand eins (2008), H. 9, S. 90 – 95)

Die Anreize für die Individuen in organisatorischen Veränderungsprozessen können sehr unterschiedlich sein. Wenn es eine gemeinsame „Leidenssituation“ gibt, dann gibt es möglicherweise am ehesten eine gemeinsame Motivation zur Änderung. Wieweit neben der Sach- und Strukturänderung eine „kollektive“ Verhaltensänderung erfolgt, kann nur erhofft und durch ausprobieren und bewerten herausgefunden werden. (TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.